chriwa-logo-DE

Um sowohl technisch als auch verfahrenstechnisch immer auf dem neuesten Stand zu bleiben, pflegt die Chriwa intensive Kontakte mit Hochschulen und einschlägigen Institutionen. Dadurch wird ein reger Erfahrungsaustausch in beide Richtungen sichergestellt.

In diesem Zusammenhang werden auch regelmäßig praktisch geprägte Seminar- und Diplomarbeiten, sowie Bachelor und Masterarbeiten in unserem Haus betreut.

Darüber hinaus werden im eigenen Haus bekannte Wasseraufbereitungverfahren weiter entwickelt und in neue Einsatzgebiete implementiert. Hervorzuheben ist hierbei der Einsatz unserer inerten ChriwaFilt – Filtermaterialien zur verbesserten filtrativen Reduzierung (ohne Chemikaliendosierung) erhöhter Konzentrationen von z. B.

  • Arsen
  • Barium
  • Fluorid
  • Uran
  • Radium
  • etc.  

Chriwa entwickelt bei Bedarf auch über eigene Geräte im elektronischen / messtechnischen Bereich, so z. B. das  

  • Delta-pH Messgerät zur Beurteilung des Kalk-Kohlensäure-Gleichgewichtes
  • CMT (Chriwa multi measuring transmitter) zur gleichzeitigen Erfassung und
    Übermittlung mehrerer Messwerte mit einem einzigen Verstärker

Hinzu kommen im Chriwa- Firmenverbund weitere Entwicklungen wie z. B. eine  

  • Chlor-Elektrolysezelle zur on-site-Herstellung von hochreiner Chlorbleichlauge.  

Nicht zuletzt bieten wir unseren Kunden ein eigenes Prozess-Visualisierungssystem mit umfangreichen Dokumentations- und Auswertungsfunktionen.